Strom Preisvergleich online

Richtwerte: 1 Person 1.800 kWh - 2 Personen 2.500 kWh

Ökostrom


Regenerative Energien

Es wird immer noch vom Zukunftsmarkt Ökoenergie gesprochen. Dabei ist die Zukunft längst Gegenwart geworden. Alternative Energien haben sich auf dem Markt etabliert. Diese Entwicklung war die logische Konsequenz. Atomkraft soll in absehbarer Zeit ausgedient haben. Kohle und Erdöl sind nur in begrenzter Menge vorhanden. Im Gegensatz dazu werden das Wasser, die Sonne und der Wind weiterhin spürbar sein. Über das Jahr verteilt hat jede dieser regenerativen Energien seinen Einsatzzweck.

Photovoltaik

Um die Sonnenenergie zu nutzen werden PV-Module auf den Dächern und auf Freiflächen installiert. Diese können die Energie der Sonne in Gleichstrom umwandeln. Da dieser nicht von gewöhnlichen Haushalten genutzt werden kann, wird ein Wechselrichter zwischengeschaltet. Dieser erzeugt aus Gleichstrom den üblichen Wechselstrom. Die Sonne ist ungefähr 150 Millionen Kilometer von unserem Planeten entfernt. Trotz dieser Distanz schafft sie es die Pflanzen und Lebewesen mit Licht und Wärme zu versorgen. Aus dieser Argumentation wird bereits die geballte Power der Sonne ersichtlich. Die Menschen haben inzwischen angefangen diese Kraft für sich zu nutzen. Neben den Photovoltaik-Anlagen dienen auch Wärmekraftwerke dazu, die Sonne als Energiequelle zu unterstützen. Nach heutigen Erkenntnissen wird die Sonne noch weitere 5 Milliarden Jahre brennen. Dieser unglaubliche Zeitraum kann entsprechend genutzt werden, um Energie herzustellen.

Windkraft

Zu bestimmten Zeiten ist es in fast jedem Gebiet in Deutschland windig. Und dann gibt es noch Orte, wo der Wind sehr regelmäßig weht. Diese Gebiete eignen sich für den Aufbau von Windkraftanlagen oder ganzen Windparks. Je höher die Auslastung dieser Konstruktionen, desto rentabler sind diese auch. Die Funktion einer Windkraftanlage ist schnell erklärt. Sie verfügt über drei Flügel, welche sich automatisch in Windrichtung ausrichten können. Diese sind leicht gebogen, um den Wind aufzunehmen und sich schließlich in Bewegung zu setzen. Durch diese Drehbewegung wird schließlich Energie erzeugt. Ein Generator sorgt für die Umwandlung dieser Energie in nutzbaren Strom. Es ist nicht abzusehen, dass der Wind flächendeckend über einen längeren Zeitraum zum Erliegen kommt. Umweltschützer sehen es teilweise kritisch, dass Vögel behindert oder verletzt werden. Auch das Landschaftsbild wird durch Windkraft-Anlagen verändert.

Wasserkraft

Ein Wasserkraftwerk ist hierzulande ungewöhnlich. Das Prinzip ist dennoch sehr einfach. Es kann nicht so eben an einen Fluss angeschlossen werden. Zunächst ist es unumgänglich, dass Wasser gestaut wird. Der Staudamm legt den notwendigen Druck auf das Wasserkraftwerk. Wenn die Wassermassen jetzt mit dieser Geschwindigkeit durch eine Art Wasserrad verläuft entsteht Energie, welche wiederum in Strom umgemünzt wird. Nicht alle sind mit dieser Art umweltfreundlicher Energie einverstanden. Durch das Anstauen nimmt der Mensch einen großen Einfluss in die Ökologie der Landschaft. Viele Umweltschützer sehen den Aufwand und das Risiko als zu groß an, um auf diese Art der Energiebeschaffung zu setzen. In Deutschland wird es praktisch gar nicht eingesetzt. An Orten mit ausreichend Wasser ist nicht davon auszugehen, dass dieses versiegen wird. Wasserkraftwerke sind daher sicher Energielieferanten.

Biogas

Eine letzte Form soll ebenfalls Erwähnung finden. Gerade in Deutschland hat der Bau an Biogas-Anlagen stark zugenommen. Methan ist der gasförmige Treibstoff, welcher die Gasturbine ins Rotieren bringt. Auf diese Weise kann Strom erzeugt werden. Also ist eine Biogas-Anlage ein Ort, wo genügend Rohstoffe eingelagert werden, um das wertvolle Gas herstellen zu können. Die Landwirtschaft ist der Schlüssel um die Anlagen in Betrieb zu setzen. Bioabfälle, Mist, Gülle und Klärschlamm werden gesammelt und eingelagert. Weiterhin pflanzen die Landwirte eigens Pflanzen an, um die Kraftwerke zu beliefern. Werden diese verheizt, so entsteht das Methan-Gas. Dieses bringt eine Turbine ins Drehen, welche wiederum für die Energie- und schließlich die Stromerzeugung zuständig ist.